November 2019

Am 11.11.2019 ist unsere Heizperiode gestartet. Die Temperaturen zu Hause sind auf 22 Grad abgesunken - viel zu kalt für uns. Daher musste die 5 kW Luft-Wasser Wärmepumpe ran.
Der Monat war nicht wirklich sonnig. Die Stromerzeugung eher mau. Aber zwischendurch heizte die Sonne unser Passivhaus auch mal auf. 

Jetzt zu den Zahlen:
443 kWh - der gesamte Energieverbrauch
246 kWh - Strombezug aus dem Netz
225 kWh - Solarstrom Produktion
44% - Autarkiegrad 









Inzwischen hat sich der Jahres-Autarkiegrad deutlich verschlechtert.
Jahreswerte bis Ende November

4048 kWh - der gesamte Energieverbrauch (inklusive Heizung, Warmwasser, Kühlung, Lüftung, Haushaltsstrom)
849 kWh - Strombezug aus dem Netz
9421 kWh - Stromerzeugung
79% - Autarkiegrad 








Und noch der Zählerstand seit dem 28.08.2017:
2.852 kWh - Strombezug aus dem Netz
11.890 kWh - Einspeisung ins Netz

Finanziell:
2.852 kWh x 0,29 € = 827,08 €  Energiekosten innerhalb von 27 Monate
11.890 kWh x 0,122 € = 1.450,58 € Einspeisevergütung
wir sind 623,50 Euro im Plus







kurze Information: 4 Personen Haushalt, 156 m2 Passivhaus, ohne Kamin/Kessel,
9,76 kWp auf 3 Dachflächen + 13,8 kWh Stromspeicher, 5 kW Luft-Wasser Wärmepumpe, Lüftungsanlage, zu Hause 23-24°




Kommentare

  1. Mit einem e-Auto wars das dann erst recht mit dem Autarkiegrad. Dennoch sind eure Werte echt spitze und bin sehr neidisch ;)
    (Mit dem Model 3 kommen bei aktuellen Temperaturen ca. 20kWh/100km dazu, im Sommer, wenn eh genug Strom da ist sinkt der E-Auto Verbrauch auf 16-17kWh/100km)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön.
      Mich würde ein Elektroauto mit bidirektionalem Laden interessieren :)

      Löschen

Kommentar posten

Beliebte Posts aus diesem Blog

Installation der Haussteuerung

Oktober 2017 Verbrauch

März 2018